Portal für Liebhaber des „Schönen Buchs“

Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.

Was man nicht nützt, ist eine schwere Last   (Goethe, Faust I)

  Slider_Puntillo Website

Das Buch hat seit den Zeiten Gutenbergs eine über viele Jahrhunderte alte Tradition, gleichermaßen als Lesemedium und als Kulturträger. Es verkörpert eine literarische Quelle für den Leser, ein ästhetisches Objekt für den Sammler und eine Fundgrube für den Wissenschaftler.

Unsere Zeit ist durch digitale Kommunikationsmedien, E-Book, Facebook und Twitter, bestimmt. Maßstab ist die Schnelllebigkeit der Information, allerdings auch ihre rasche Vergänglichkeit mangels nachhaltiger Speichermedien. Über das Internet ist es möglich geworden, sich in kürzester Zeit fast sämtliche gewünschte Inhalte öffentlicher Bibliotheken in Form eingescannter Text- oder Bilddokumente auf den heimischen Bildschirm zu holen. Dies ist ein erheblicher Fortschritt für die Wissenschaft und die Erziehung. Allerdings bleibt dabei zum einen das Gespür für das Haptische eines Druckerzeugnisses auf der Strecke. Zum anderen fehlt es an dem Erlebnis, ein Originaldokument in den Händen zu halten. Ein altes Buch mit seinen Widmungen, Besitzvermerken, handschriftlichen Notizen oder sonstigen Spuren seiner Benutzung verkörpert nämlich immer ein Individuum, ein Unikat. Durch seine Materialität ensteht neben seinem textlichen Inhalt eine zweite Dimension. Ein solches Buchobjekt stellt somit eine besondere Einheit dar, es ergänzen sich in ihm intellektuelle und Sinneserfahrung.

Mit unserem Projekt  logo wollen wir bei Jung und Alt das Anliegen der Freude am „Schönen gedruckten Buch“ fördern, den heutzutage selten gewordenen Begriff der „Bibliophilie“ betonen. Wir sprechen Bücherliebhaber und andere mit diesem Thema beschäftigte Fachkreise an. Wie könnte dies anschaulicher geschehen als durch die Betrachtung von bibliophilen Exemplaren aus der eigenen Sammlung? In unserer seit inzwischen fast einhundert Jahren bestehenden, von Alexander Schippan aus Aachen begründeten Bibliothek mit Deutscher Literatur aus Aufklärung, Klassik und Romantik finden sich reichliche Quellen dazu. Der wesentliche Bestand dieser seit drei Generationen geführten Familienbibliothek sind Erstausgaben und frühe Ausgaben der Goethezeit.

Getreu dem oben wiedergegebenen Zitat aus Faust I geht es bei logo darum, den Fundus unserer Sammlung für den Bücherliebhaber zu öffnen. Damit sprechen wir buchwissenschaftlich, literaturwissenschaftlich und kunstgeschichtlich Interessierte an, mit uns gemeinsam an diesem Projekt zu arbeiten und den Inhalt dieser Bücherwelt, ihre Materialität wie ihre geistige Komplexität, gemeinsam zu erschließen.

Im  logo-VERLAG erscheinen in loser Folge Monographien, die sich mit dem Gehalt unserer Sammlung beschäftigen. Diese Darstellungen vermitteln aus der Perspektive des bibliophilen Bücherfreundes den Zusammenhang zwischen den individuellen Sammelobjekten und ihrer jeweiligen Einbettung in den Kontext der Literaturgeschichte. Bereits erschienen sind Schriften zu den Erstausgaben von Schiller, Kleist und den Brüdern Grimm sowie ein Katalog zu einer Sonderausstellung im Goethe-Museum der Stadt Düsseldorf mit Exponaten aus unserer Sammlung aus der Zeit der Frühromantik.

Goethes_Gartenhaus_3

 Buchstapel