Ästhetische Merkmale des Buches

Unsere Zeit ist durch digitale Kommunikationsmedien, E-Book, Instagram, Facebook und Twitter, bestimmt. Maßstab ist die Schnelllebigkeit der Information, allerdings auch ihre rasche Vergänglichkeit mangels nachhaltiger Speichermedien. Über das Internet ist es möglich geworden, sich in kürzester Zeit sämtliche gewünschten Inhalte in Form eingescannter Text- oder Bilddokumente auf den heimischen Bildschirm zu holen. Dies ist ein erheblicher Fortschritt für die Wissenschaft und die Erziehung. Allerdings bleibt dabei das Gespür für das Haptische eines Druckerzeugnisses auf der Strecke. Es fehlt an dem Erlebnis, ein Originaldokument in den Händen zu halten. Ein Buch mit seinen Widmungen, Besitzvermerken, handschriftlichen Notizen oder sonstigen Spuren seiner Benutzung verkörpert immer ein Individuum, ein Unikat. Durch seine Materialität entsteht neben seinem textlichen Inhalt eine zweite Dimension.

Unter dieser Perspektive betrachtet stellt ein Buch somit eine besondere Einheit dar, es ergänzen sich in ihm intellektuelle Impulse und eine ästhetische Sinneserfahrung.