KAI HACKEMANN “EMAIL”

 

Kai Hackemann  

“EMAIL”

eine alte Kunst für neue Bilder

Mit dem im Frühjahr 2021 erschienenen Buch setzt der Puntillo-Verlag seine Reihe über das künstlerische Schaffen des 1958 in Bad Homburg geborenen und sowohl in Kronberg als auch in Königstein im Taunus aufgewachsenen Künstlers fort.

Der prachtvolle Bildband mit über 220 Abbildungen auf 352 Seiten lässt, indem er etwa die Hälfte aller jemals entstandenen Emailbilder des Künstlers wiedergibt, den Betrachter sehr genau an der Interpretation einer faszinierenden und historisch gesehen kostbaren Technik teilhaben, die der Künstler adaptiert und sich für seine zeitgenössischen Arbeiten nutzbar gemacht hat. Dabei werden in drei Blöcken zum einen die klassischen Grubenschmelz-Emails in ihrer linearen Strenge vorgestellt, dann in der Serie der „Tondi“ medaillonartige und dem Spielerischen zuneigende Arbeiten dokumentiert, um schließlich zu den sogenannten „Etüden“ zu gelangen. Ähnlich wie die Etüden Chopins sind es aber keine Übungsstücke, sondern in ihrem Entstehen hochkomplexe und variantenreiche, sich erst im Prozess des Tuns bildende Werke. Sie sind die bisher letzte und in ihrer so ganz eigenen und unkonventionellen Farbbehandlung überraschende Werkgruppe.

Der opulenten Zusammenstellung einer ganz seltenen künstlerischen Ausdrucksform ist ein Vorwort von Prof. Ullrich Hellman/Mainz vorangestellt. Der Künstler selbst hat einen Aufsatz verfasst, der sich mit der Historie und der Gegenwart der Email-Kunst befasst. Beide Texte wurden von Sabina Wörner in die englische Sprache übersetzt.

 

ISBN 978-3-9814074-6-4            40 €  (zzgl.  Porto-/Versandkosten)

352 Seiten mit ca. 220 Abbildungen, Hardcover, Fadenheftung, Auflage 200

direkt zu bestellen bei info@ralph-schippan.de